Auf Wiedersehen Sinnlose Workshops!

Meinung

Auf Wiedersehen Sinnlose Workshops

Hast du dich jemals in einem Workshop wiedergefunden, in dem über ein Projekt diskutiert wurde, dessen Ergebnis so vorhersehbar war wie das Ende eines Hollywood-Films? Hast du dich jemals gefragt, warum zum Teufel du dort bist und das Offensichtliche debattierst, wenn ein einfaches "ja" oder "nein" ausreichen würde? Nun, willkommen in der faszinierenden Welt unnötiger Workshops.

Lass uns Klartext reden: Im Bereich der Produktentwicklung klingt das “Co-Creation” Konzept fantastisch. Aber ehrlich gesagt gibt es Momente, in denen es so aussieht, als versuche jemand, eine einfache Unternehmenswebsite in ein Meisterwerk der Luft- und Raumfahrttechnik zu verwandeln.

Nehmen wir zum Beispiel die Erstellung einer Website für ein Industrieunternehmen. Wenn der Kunde Ihnen einen Plan vorlegt, der so klar ist, dass selbst Ihre Oma ihn verstehen würde, brauchen wir dann wirklich einen Workshop (oder sogar ein Design Sprint!), um zu entdecken und zu definieren, was  kristallklar ist?

Hier liegt der Kern des Problems: In diesen Situationen können Workshops nutzloser sein als ein Regenschirm in einem Hurrikan. Anstatt Wert hinzuzufügen, überstrahlen sie offensichtliche Lösungen. Das Ergebnis? Projekte, die zu einer Art digitalen Frankenstein werden, in dem das Offensichtliche sich als Innovation tarnt und der gesunde Menschenverstand in eine dunkle Ecke verbannt wird.

Und weißt du, was noch schlimmer ist? Manchmal geht das Budget zusammen mit der Effektivität den Bach runter. Workshops können wie diese Freunde sein, die dich dazu bringen, Geld für Dinge auszugeben, die du nicht brauchst. In einigen Fällen führt das geringe Budget, das für das Projekt übrig bleibt, zu Lösungen, die schlechter sind als eine Pizza mit Ananas.

Nicht jedes Projekt benötigt einen Workshop. Manchmal ist der gesunde Menschenverstand die am meisten unterschätzte Superkraft in der Produktentwicklung. 

Aber nicht alles ist verloren. Hier sind einige Vorschläge, um diesem Teufelskreis zu entkommen:

  • Bewerte die Angemessenheit des Workshops: Bevor du einen Workshop organisierst, frage dich ehrlich, ob du ihn wirklich brauchst. Ist das Projekt so klar, dass du es in einem Meme erklären könntest? Dann ist der Workshop vielleicht Zeitverschwendung.
  • Richtig moderieren, bitte: Wenn du dich für den Workshop entscheidest, sei der Zeremonienmeister des gesunden Menschenverstands. Verhindere, dass das Offensichtliche zum Star wird, und behalte den Fokus auf realen Lösungen und nicht auf digitalen Einhörnern.

Nicht jedes Projekt benötigt einen Workshop. Manchmal ist der gesunde Menschenverstand die am meisten unterschätzte Superkraft in der Produktentwicklung. Lass sie frei, und du wirst sehen, wie dein nächstes Projekt höher schwebt als jede unnötige Ideensammlung!